Arbeitsgemeinschaft Geobotanik
Mecklenburg-Vorpommern

home
AG
Geobotanik
aktuelle
Termine
Botanischer
Rundbrief
Botanische
Spezialgruppen

Kartierung der Arten des Florenschutzkonzeptes im Land Mecklenburg-Vorpommern

Grundlage:

Erstellung des Florenschutzkonzeptes für Mecklenburg -Vorpommern durch Litterski, B.; Berg, C. und D. Müller (2006)

Ziel:

punktgenaue Erfassung der aktuellen Verbreitung unserer 320 Arten des Florenschutzkonzeptes in MV

Vorbereitung:

- langjährige Aufbereitung der Fundortkartei MV und Einpflegen aktueller Meldungen in die Floristischen Datenbanken MV

- parallele Entwicklung einer bedienfreundlichen Benutzeroberfläche der Floristischen Datenbanken MV mit zahlreichen Funktionalitäten

Voraussetzungen:

die 320 Arten teilen sich in drei Gruppen des momentanen Wissensstandes:

-- 278 Arten sind aufbereitet, d.h. alle in der Kartierzentrale bekannten Funde sind in der Datenbank gespeichert; es existieren akzeptable Arbeitskarten

-- 15 Arten sind relativ weit verbreitet, so dass es bisher nicht möglich war alle bekannten Funde zu ermitteln und einzutragen; diese Taxa werden momentan durch die Rasterkartierung der 80erJahre und durch die Erfassung während der Kartierung geschützter Biotope repräsentiert; diese Arbeitskarten sind unvollständig

-- 27 Arten sind aus unterschiedlichen Gründen (Seltenheit und schwierige taxonomische Abgrenzung, schwierige Unterarten, keine Beachtung gefunden ...) unzureichend erfasst und bearbeitet; Arbeitskarten ohne Grobaussage

Material:

durch die internetbasierten Floristischen Datenbanken ist jeder Interessierte in der Lage den momentanen Wissensstand zu einzelnen Taxa in MV einzusehen, Lücken zu erkennen, eigene Funde einzutragen, Kommentare zu schreiben oder sonstigen Kontakt herzustellen

Ergebnisse:

Eine der schwierigen Taxa aus der Gruppe 3 ist Heracleum sphondylium ssp. sibiricum. Mit ihr hat sich Andreas Mohr im Jahr 2009 besonders befasst. Jetzt sollte es uns allen möglich sein auf diese Unterart zu achten.

--------

Für dieses Projekt wurde ein gesonderter mail-Verteiler erstellt. Wer in diesen Verteiler aufgenommen werden möchte, melde sich bei Heike Ringel.