Arbeitsgemeinschaft Geobotanik
Mecklenburg-Vorpommern

Termine
Arbeitstreffen 11. 08.- 16. 08. 2015
home
AG
Geobotanik
Botanischer
Rundbrief
Flora von Mecklenburg-
Vorpommern
Botanische
Spezialgruppen

37. Arbeitstreffen auf Rügen

Die Flora der Außenküsten des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist gut in der Literatur dokumentiert. Die Ufer der Boddenküsten wurden bisher wenig beachtet. Umfangreichere Werke für den Raum Vorpommern liegen von Krisch (1988, 1992) und Slobodda (1989) vor. In den Jahren 1998-2001 bearbeitete die AG Geobotanik Mecklenburg-Vorpommern die Küsten zwischen Ribnitz-Damgarten und Alt Warp in Vorpommmern (Barth et al. 2007). Da dabei wesentliche Erkenntnisse zur aktuellen Verbreitung von Küstensippen und deren Gefährdungssituation offenbar worden, möchten wir nun die Boddenküsten Rügens untersuchen. Zunächst werden die Ufer des Kleinen und Großen Jasmunder Boddens und in den Folgejahren weitere Boddengewässer uferwärts kartiert. Die zu bearbeitende Fläche endet landeinwärts im oberen Geolitoral, also dort wo gerade noch die Einflüsse des Salzwassers an der Vegetation erkennbar erscheinen. Ansonsten endet die Arbeit am Kliff- bzw. Deichfuß. 

Ziel ist dabei die Erfassung der typischen Flora und der Besonderheiten in den einzelnen Küstenabschnitten. Damit verbunden ist die Erweiterung unseres floristischen Kenntnisstandes bei bestimmungskritischen Arten. Die erst seit ca. 15 Jahren in der üblichen Feld-Bestimmungsliteratur verschlüsselten Küstenquecken (Elymus x obtusiusculus, Elymus farctus ssp. boreoatlanticus) werden besonders beachtet. Auch die Erfassung der Neophyten (bspw. Küstenpräferenz: Cotula coronopifolia, Lactuca tatarica, Rosa rugosa, Calystegia silvatica, C. pulchra) spielt eine wichtige Rolle. Cotula coronopifolia konnte 1998 während den Kartierungen der AG Geobotanik erstmals in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen werden. Inzwischen ist sie an den Küsten weiter verbreitet. Besondere Beachtung erhalten die Arten des Florenschutzkonzeptes in Mecklenburg- Vorpommern (Berg et al. 2007, Litterski et al. 2006). Deren Überprüfung und Erfassung steht neben den küstentypischen Arten im Vordergrund.

Die Kartierarbeiten erfolgen in ca. 5-6 Gruppen mit etwa vier Personen, wovon mind. eine spezielle Artenkenntnisse besitzt. Studenten und Mitarbeiter der Naturschutzverwaltung (Naturschutzbehörden, Großschutzgebiete) werden gern bei den Kartierungstreffen gesehen und können dort ihre Arten- und Lebensraumkenntnisse schulen.

Wir wollen in kleinen Gruppen die Ufer der inneren Boddenküsten Rügens kartieren. Anlass sind die unterkartierten Küstenabschnitte an den inneren Bodden, die uns schon von 1998 bis 2001 auf der Festlandsseite beschäftigt haben. Des Weiteren wollen wir unsere Kenntnisse und die Verbreitung der Küstenquecken präzisieren. Vorkommen von Arten des Florenschutzkonzeptes, insbesondere die noch verbliebenen Salzgrasländer stehen im Fokus. 

Über verschiedene Arbeitsgruppen soll ein breit gefächertes Angebot ermöglicht werden. Die im Gebiet vorkommenden Vertreter ausgesuchter Gattungen werden vorgestellt, so dass die Vermittlung von Artenkenntnissen im Vordergrund steht. Außerdem werden die Fundpunkte der Arten aus dem Florenschutzkonzept Mecklenburg-Vorpommern  (http://www.lung.mv-regierung.de/insite/cms/umwelt/natur/florenschutz.htm)

aufgesucht und dokumentiert.

Nach den Kartierungen 2012 am Kleinen Jasmunder Bodden und 2013 und 2014 am Großen Jasmunder Bodden werden wir mit der Arbeit fortfahren und uns langsam Richtung offenes Meer bewegen. 2015 wird die Nordrügensche Boddenkette abgearbeitet sein.

Vom 11.08.-16.08.2015 treffen wir uns im Jugenddorf Wittow GmbH .

Kosten:

Übernachtung im Mehrbett-Zimmer  mit Vollverpflegung                  38,00 € / Nacht

(incl. Bettwäsche)

Für Studenten übernimmt die AG Geobotanik einen Kostenzuschuss von 5 Euro pro Übernachtung, die selbständig bei der Überweisung abgezogen werden können. Bitte „stud.“ im Feld Verwendungszweck notieren.

Erst mit  der Überweisung des Teilnehmerbetrages bis spätestens 01.06.2015 auf unser Konto gilt man als angemeldet!

Bankverbindung der AG Geobotanik MV wegen Missbrauch durch Dritte im Jahr 2014 bitte beim Kassenwart Heike Grunewald erfragen.

Anmeldung: 

Heike Grunewald

038301-885194

heike.grunewald@gmx.de  

Vortragstagung
Moostreffen
Floristentreffen
Arbeitstreffen
Rostock
Schwerin
Greifswald
Güstrow